Goiserer Almsommer

Goiserer Almsommer 2024 im Radio

Zum 185. Geburtstag von Josef Reisenbichler (25.2.1839) bringt das Museumsradio1476 in den „Volksmusikalititäen“ am Samstag, 24.2., 18 Uhr, am Sonntag, 25.2., 16 Uhr sowie am Donnerstag, 29.2., 18 Uhr, eine Stunde lang Interessantes über den Volksliedschreiber aus Bad Goisern mit ersten Ergebnissen aus den umfangreichen Recherchearbeiten rund um den „singenden Wölfl“. Zu hören über Internetstream live.
Rund um den 110. Todestag vom Wölfl (17.5.1914), gibt es eine weitere Ausgabe über den „singenden Wölfl“, die am Samstag, 11.5., 18 Uhr, und am Sonntag, 12.5., 16 Uhr, im Museumsradio1476 (die normalerweise für Donnerstag vorgesehene Wiederholung entfällt leider) ausgestrahlt wird und wir damit einen riesigen Hörerkreis im gesamten deutschsprachigen Raum erreichen. Diese Sendung ist über Internetstream live zu hören.
Ich freue mich über eine Vielzahl von Zuhörern und natürlich auch über Rückmeldungen zur Sendung und den Inhalten. Vielleicht tauchen da und dort noch weitere Informationen über den „Singenden Wölfl“ dabei auf!
Weitere Informationen über die Radiosendungen auf der Radiomacher-Webseite!

Für Mai 2024 ist eine weitere Sendungen rund um den Liederschreiber Sepp Reisenbichler auch im Freien Radio Salzkammergut vorgesehen, so ist der Sonntag, 5.5.2024, 8 Uhr, bereits fix eingeplant!

Almsommer-  Fenster mit Blumen

Aus „Almsommer2024“ wurde der

 



Almsommer2024“ stand bis Ende 2022 für ein besonderes Projekt.
Jetzt heißt es „Goiserer Almsommer“.
Dabei handelt es sich um kein neues Hotelprojekt, sondern um reine heimische Kultur in seiner edelsten Form. Kultur in Form von echter Volkskultur, Volkskultur aus dem Salzkammergut. Von heimischen Menschen mit heimischen Menschen für heimische Menschen gemacht! Ein Projekt mit starken heimischen, lokalen Wurzeln. Schließlich steht auch ein echter, gebürtiger „Goiserer“ im Mittelpunkt dieses Projektes – Sepp Reisenbichler, der „singende Wölfl“ vom Rehkogl in Bad Goisern. Ein Dichter, Liedermacher, Satiriker – oder anders ausgedrückt: ein einfacher Bergbauer.

Ich erinnere mich noch oft an meinen schon sehr lange zurückliegenden, ersten Besuch am Grab des Steirischen Heimatdichters Peter Rosegger in Krieglach, wo auf einer kleinen Tafel des Dichters Gedanke festgehalten wurde:

„Ich will nur ein einfaches Grab wie jeder Alpler Bauer. Ein Holzkreuz mit dem Namen drauf. Wenn man nach 50 Jahren noch weiß, wer das ist, dann genügt dies: wenn nicht, dann gönnt ihm seinen Frieden!“

Peter Rosegger wurde bis heute nicht vergessen. Und darum will ich auch nicht, daß Sepp Reisenbichler vulgo Wölfl wieder in Vergessenheit gerät. Und Reisenbichler war ein direkter Zeitgenosse Roseggers, grad einmal um jeweils 4 Jahre verschoben sind die Geburts- und Sterbedaten. Peter Rosegger 1843-1918, Sepp Reisenbichler 1839-1914. Und ein Vergleich beider ist für mich durchaus legitim und vertretbar, ich finde mit zunehmender Recherchearbeit immer mehr Verbindungen und Parallelen der beiden Söhne, der eine Sohn der Steiermark, der andere ein Sohn Oberösterreichs.

Mittlerweile konnten meine Recherchearbeiten über Sepp Reisenbichler ausgeweitet werden und fruchteten in weiteren Erkenntnissen durch aufgetauchte Dokumente und Zusammenführung vorhandener Unterlagen.

Kommentare sind geschlossen.