Aktuelles

Aktueller Stand der Recherchen und andere Neuigkeiten

8.3.2024: Tondokumentationen produziert!
Erstmals in der Geschichte rund um den singenden Wölfl gibt es endlich Tondokumentationen aller bisher bekannten Lieder! Für die musikalische Umsetzung konnte ich Univ.-Prof. Wilfried Scharf gewinnen. Die Aufnahmen wurden am 7. März 2024 im Studio vom Freien Radio Salzkammergut produziert. Jörg Stöger zeigte sich für die Tontechnik verantwortlich und ich übernahm die Aufnahmeleitung. Wilfried Scharf lobte die Professionalität bei der Aufnahme durch das Team vom FRS! Die Tondokumente fließen in den Fundus der Recherche vom „Almsommer2024“ ein und werden erstmals bei der Präsentation am 17.5.2024 öffentlich vorgestellt!

5.3.2024: Radiosendung zum 185. Geburtstag vom Singenden Wölfl
Die Radiosendungen zum 185. Geburtstag des Singenden Wölfl haben einiges ausgelöst und mehrere nette Rückmeldungen eingebracht. Vielen Dank dafür, es ist so etwas wie der Applaus für einen Künstler und tut einfach gut! 3 Sendungs-Stunden im Museumsradio1476 und 1 Stunde im Freien Radio Salzkammergut, damit haben wir doch einige Leute erreicht. Nun sind die Vorbereitungen für die nächste Staffel voll im Gange. Auch da werden wieder Sendungen auf beiden Sendern ausgestrahlt, so im Museumsradio1476 am Samstag, 11.5., 18 Uhr, Sonntag, 12.5., 16 Uhr und außertourlich am Freitag, 17.5., 15 Uhr. Über das Freie Radio Salzkammergut darf ich mich mit einer speziellen Sendung am Sonntag, 5.5., 8 Uhr, bei Euch melden.

20.2.2024: Termine fixiert
Bei meinem gestrigen Aufenthalt in Bad Goisern konnte ich wieder einiges erledigen. So konnte jetzt der Standort der Gedenktafel für den Singenden Wölfl gefunden und fixiert werden. Diese wird neben der bestehenden Gedenktafel von Konrad Deubler an der Nordseite vom Heimat- und Landlermuseum Bad Goisern angebracht und am 110. Todestag vom Wölfl, am 17.5.2024, um 18 Uhr, feierlich enthüllt. Anschließend werde ich die aktuellen Ergebnisse meiner Recherchen im gegenüberliegenden Hotel Goiserer Mühle präsentieren. Für diese Präsentation ist unbedingt eine Anmeldung erforderlich!

30.1.2024: Gedenktafel für den „Singenden Wölfl“ (Finanzierung schon fast abgeschlosssen!)
Zum 110. Todestag des Sepp Reisenbichler, am 17.5.2024, werde ich eine Gedenktafel in Bad Goisern platzieren. Es würde mich freuen und mich sehr dabei unterstützen, wenn möglichst viele Menschen sich an den Kosten beteiligen würden. Bitte mit mir Kontakt aufnehmen, dann können weitere Einzelheiten bzw. die Formalitäten besprochen werden.

23.1.2024: Der „Singende Wölfl“ Sepp Reisenbichler im Radio
Zum 185. Geburtstag von Josef Reisenbichler durfte ich für das Freie Radio Salzkammergut und für das Museumsradio1476 eine Sendung gestalten, die sich mit den bisherigen Recherchen über das Leben und die Werke vom Singenden Wölfl“ Sepp Reisenbichler beschäftigen. In dieser Sendung sind erstmals auch Tondokumente zu hören, die 1981 auf MusiCssette aufgenommen wurden und seither vor sich hinschlummerten.
Sendetermine: Freies Radio Salzkammergut: So, 4.2.2024, 8 Uhr (Sendung nachhören!)
Museumsradio1476: Samstag, 24.2., 18 Uhr, am Sonntag, 25.2., 16 Uhr und Donnerstag, 29.2., 18 Uhr (Livestream)

21.1.2024: Recherche in Zusammenführung
Seit einigen Wochen bin ich dabei, die bislang dokumentierten Recherchergebnisse zusammenzuführen. Für mich als Laien natürlich ziemlich anstrengend und zeitaufwändig aber höchst interessant. So stoße ich dabei immer wieder auf neue Erkenntnisse, die ich bislang nicht berücksichtigt hatte. Heuer wird ohnehin ein spannendes, interessantes Jahr, denn der Sepp Reisenbichler hätte im Februar seinen 185. Geburtstag – dazu gibt es eine eigene Radiosendung im Freien Radio Salzkammergut und im Museumsradio1476, zum Anderen nähert sich das Datum, an dem ich den eigentlichen „Almsommer2024“ über die Bühne bringen wollte. Naja, vielleicht wird doch noch was draus, in abgespeckter Form. Ich bin am Arbeiten dran…

20.1.2021: Reisenbichler vs. Reisenbüchler
Eigentlich spricht alles dafür, daß es den Sepp Reisenbichler gar nicht gibt, sondern … naja, ursprünglich war der Name Sepp Pesendorfer, der als lediges Kind mit der Geburt automatisch den Familiennamen der Mutter bekommen hatte. Erst wenige Tage nach seiner Geburt wurde die Vaterschaft am 6. März 1839 amtlich beglaubigt und als Josef Reisenbüchler ins Taufbuch eingetragen. Die amtliche Änderung des Familiennamens in „Reisenbichler“ wurde erst um 1950 vollzogen. Somit müßte der Singende Wölfl korrekterweise Josef Reisenbüchler heißen. Eine „Veramtlichung“ behalte ich mir nach exakter Recherche vor. Ich bin am Arbeiten dran…

5.7.2023: Unterlagen sammeln
Einen Teil der Unterlagen habe ich mittlerweile gesichtet und eingescannt. Einige interessante Hinweise konnten da gefunden werden, so auch mehrere Querverweise auf handschriftliche Dokumente vom Sepp Reisenbichler, die sich in einem Privatbesitz in Bad Goisern besitzen. Dort habe ich natürlcih nachgefragt und zur Kenntnis nehmen müssen, daß „….die paar Schachteln vor ein paar Jahren entsorgt wurden…“ – es ist schrecklich, wie mit solchen Dokumenten umgegangen wird…!

25.5.2023: Wieder ein Riesenschritt
Grad  hat sich wieder ein riesiges Tor aufgetan, das meine Recherchen voranschreiten lassen. Aus einem Nachlaß heraus wurden mir vertrauensvoll mehrere Buchbände und ein Schriftenpack übergeben, worin sich sehr wahrscheinlich weitere Dokumentationen über Sepp Reisenbichler finden lassen. Die aus dem Ende der 1940er Jahre stammenden Schriftstücke sind vorwiegend maschingeschrieben und wahrscheinlich nach handschriftlichen Aufzeichnungen verfasst. Zudem befinden sich auch handschriftliche Notationen unter den Dokumenten, die nun einer aufmerksamen Betrachtung und Analyse unterzogen werden. Der ganze Stoß, ca. 2-3.000 Seiten im A4-Format, wird nun dokumentiert, elektronisch verarbeitet und mit den bisher vorhandenen Daten abgeglichen und ergänzt. Bei den teils einzigartigen Dokumenten handelt es sich um Leihgaben und ich danke dem Eigentümer für sein großes Vertrauen, mir diese für meine Recherche zu überlassen.

Kommentare sind geschlossen.